Gewerbe / Industrie

Ziel der lärmtechnischen Planung ist es, die Immissionen durch einen Betrieb im Bereich der umliegenden Wohnnachbarschaft auf ein zumutbares Ausmaß zu verringern bzw. bei bestehenden Betrieben Konfliktsituationen zu entschärfen.

 

Planungsphase

Die Betrieblärmimmissionen werden berechnet und mit der vorherrschenden Ist-Lärm-Situation verglichen. Lärmtechnische Maßnahmen werden projektiert und in einem Gutachten dargestellt.

 

Bestehende Betriebsanlage

Messtechnische Erhebung der tatsächlichen Geräusche durch die Betriebsanlage. Bei Überschreitungen einschlägiger Grenzwerte wird die Behörde eine lärmtechnische Sanierung vorschreiben. Diesbezügliche Maßnahmen werden projektiert, eine Bewertung der Änderung der Lärmsituation durchgeführt und die Ergebnisse in einem schalltechnischen Projekt dargestellt.

 

Unabhängig von der Größe eines Gewerbebetriebes entstehen Schallemissionen insbesondere durch

 

-          maschinelle Einrichtungen

-          interne Fahrbewegungen auf dem Betriebsgrundstück

-          Kunden- und Lieferverkehr

-          Musik und Gästegeräusche (vor allem bei Gastgewerbebetrieben) 

 

Innerbetrieblicher Lärmschutz

Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (Verordnung für Lärm und Vibrationen - VOLV) sieht vor, dass Mitarbeiter in einem Betrieb nur einer bestimmten Lärmbelastung ausgesetzt werden dürfen. Nach der Durchführung von Lärmmessungen werden Maßnahmen zur Verringerung ausgearbeitet und in einem Bericht dargestellt.